Du wirst manipuliert – jeden Tag!

Gerade sitze ich vor dem Fernseher, zappe durch die Programme, auf der Suche nach etwas, was mich interessiert. Vielleicht kennst Du das auch: Du kommst von einem anstrengenden Tag nach Hause, möchtest Dich entspannen, setzt Dich vor den TV und schaust irgendwas, nur damit Du Dich berieseln lassen kannst. Wenn Werbung kommt, wird auf den nächsten Kanal umgeschaltet. So auch ich heute. Doch aufgepasst! Du wirst genau in dieser Sekunde manipuliert! Genau wie ich. Aber nicht nur vor dem Fernseher Zuhause, wenn du ausspannen möchtest. Manipuliert wirst Du jeden Tag.

Als ausgebildeter NLPler bin ich mir dessen bewusst und erkenne auch die meisten Muster, doch noch lange nicht alle. Angefangen im Supermarkt in dem ganz subtil Musik im Hintergrund läuft. Hast Du auf diese schon mal geachtet? Diese Hintergrundmusik beeinflusst die Verkaufszahlen von bestimmten Produkten, je nachdem welche Musik abgespielt wird. Italienische Musik fördert beispielsweise den Verkauf von italienischem Wein. Deutsche Musik entsprechend die Verkaufszahlen der deutschen Weine. Das wurde mir erst wieder bewusst, als ich beim Zappen durch die TV-Kanäle an einer Sendung hängen blieb: Mindmagic – Die Perfekte Illusion.

Einfach klasse was Victor Mids, Illusionist und Arzt, in seiner Sendung präsentiert. Er demonstriert uns, jedem der seine Sendung verfolgt, wie leicht es ist Dinge zu übersehen. Aufmerksamkeit und Wahrnehmung sind ganz leicht zu steuern. Eine Entscheidungen zu beeinflussen ist dann nur noch eine Frage der Technik, wie Victor beeindruckend zeigt. So kann er „vorhersagen“ was eine Person in einem Supermarkt einkaufen wird oder wie eine vermeintliche zufällige Verteilung von verschieden farbigen Luftballons beeinflusst werden kann. Wahnsinn – wie macht der das?

Wahrnehmung, Aufmerksamkeitsfokus, Beeinflussung sind eng mit „Manipulation“ verbunden. Aber was ist Manipulation? Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das Wort eher bitter aufstößt. Auch für mich war vor einigen Jahren das Wort noch negativ belegt. Und wenn ich heute in Trainings das Thema Manipulation anspreche, sehe ich wie die Teilnehmer in Habt­acht­stel­lung gehen. Verständlich. Denn allseits ist bekannt, dass wir manipuliert werden. Durch Werbung, in der Arbeit, sogar durch Freunde und Familie. Doch ist Manipulation per se schlecht? Es lohnt sich Manipulation hier näher zu betrachten.

Nun, was hat alles mit Manipulation zu tun? Mit Einfluss nehmen und Überzeugen? Die Antwort in einem Wort: Alles! Ich will es mal so erklären: Wenn Du Dich dafür interessierst wie Du andere manipulieren kannst oder wie andere Dich manipulieren, kannst Du Dein Wissen über eine riesige Anzahl von Büchern ausbauen. Es gibt Ratgeber die sich damit beschäftigen, wie Du Dich am besten „gegen“ Manipulationen schützen kannst oder erklären wie Fernsehwerbung, Einkaufszentren, Tageszeitungen und Radio unsere Synapsen zum Glühen bringen. Eine andere Fraktion von Büchern beleuchtet psychologische Erklärungsmodelle anhand von mehr oder weniger eleganten Forschungsergebnissen, die einem das eigene oder das Verhalten anderer Mitmenschen erhellen sollen. Dieses Wissen lässt so manchem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Den Transfer solcher Erkenntnisse traut sich jedoch nur selten einer. Denn alle, die sich mit diesem Thema befassen, ringen mit einem Vorurteil: Manipulation sei „unethisch“ und man dürfe das nicht tun.

Und richtig. Manipulation hat vieles mit Ethik zu tun. Doch Manipulation ist weder gut noch schlecht, es ist wie ein Messer. Es können damit hervorragende Gerichte für liebe Menschen zubereitet werden, es kann ein nützliches Werkzeug fürs Überleben sein oder dazu verwendet werden jemanden stark zu verletzen. Das Messer ist weder gut noch schlecht – wie auch die Manipulation. Der ethische Aspekt kommt erst mit dem Einsatzzweck ins Spiel und das hängt von der Person ab, die diese Methoden einsetzt. Warum das Wort so negativ belegt ist? Nun ja, ich persönlich glaube, dass wir den Einfluss auf uns, der durch andere ausgeübt wird, dann nicht wahrnehmen, wenn dieser uns in die Karten spielt, einen persönlich Vorteil verschafft oder uns einfach nur belustigt. Oder was hältst Du von Illusionisten, Zauberern oder Magiern? Der Einfluss anderer stößt uns nur dann negativ auf, wenn wir in eine Richtung gebracht werden sollen, in die wir nicht möchten. Dann fühlen wir uns manipuliert.

Sicher ist, und das zeigt auch Victor Mids in seiner Sendung Mindmagic, dass sehr gute psychologische Kenntnisse notwendig sind, um erfolgreich im Einfluss nehmen zu sein. Ganz entscheidend finde ich nämlich, dass ich mich zunächst mit Wahrnehmung beschäftigen muss, um zu wissen wie Aufmerksamkeit gelenkt werden kann. Um die Brille der Manipulation gut nutzen zu können, müssen einem zunächst die menschlichen Eigenheiten bewusst sein, vor allem aber die eigenen verfänglichen Bedürfnisse, Gewohnheiten und Schwierigkeiten. Letztlich geht es darum, Dich selbst zunächst kennen zu lernen. Automatisch wirst Du dann, zum Einen, besser verstehen wie Du manipuliert werden kannst. Zum Anderen lernst Du gleichzeitig, wie Du mehr Einfluss nehmen kannst. Es wird Dir möglich sein, wesentlich mehr Lebensqualität in Dein eigenes Leben und in das Anderer zu bringen. Je nachdem welche ethische Haltung Du hast.